Zinnfigurenbörse Kulmbach 2013 - Teil 2 - Der Wettbewerb (Galerie)

Laut Flyer veranstaltet die Kulmbacher Zinnfigurenbörse in diesem Jahr zum 8. mal einen Bemalwettbewerb. Legt man die 2-Jahresfrequenz der Börse zugrunde, dann wohl seit 1999. Über den Wettbewerb hatte ich schon mal gehört, das "man sowas noch nicht gesehen hat". Und die Aussage stimmt weitestgehend.

Allein die Menge der Wettbewerbsbeiträge - die in der Stadthalle nur wenige Meter neben dem Festzelt in dem die Börse stattfindet untergebracht waren - war enorm. So viel habe ich noch bei keinem Wettbewerb gesehen. Und die gezeigten Exponate deckten alles ab. Von 1/72-Plastikfiguren bis zur Großfigur, zahlreiche Dioramen bzw. klassische Schaukästen, Büsten, Figuren in Bilderrahmen usw. war alles vorhanden und thematisch breit gestreut. Selbst die Fantasy- und Science-Fiction-Fraktion war ein bißchen vertreten, man sah sogar einige wenige Games-Workshop Figuren. Insgesamt ist aber zu verzeichnen, das zwar alle Größen, Formen und Themen  vertreten waren, flach wie vollplastisch, typische Wargaming-Figuren bis auf ein paar wenige Exemplare aber nicht zu sehen waren. (zumindest nicht am Samstag)

Schön fand ich auch, dass keine störende Scheibe zwischen den Exponaten und den Besuchern war. Man konnte jedes Exponat ganz aus der Nähe betrachten und, da sie auf frei stehenden Tischreihen aufgestellt waren, auch die Rückseiten ansehen und das bei vielen Stücken sogar fast in Augenhöhe.

Das Bemalungsniveau ist insgesamt sehr hoch, auch bei den Einsteigern findet man ansprechende Arbeiten. Trotzdem sollte sich niemand entmutigen lassen, denn der  Wettbewerb ist scheinbar in verschiedene Klassen aufgeteilt und bietet auch Einsteigern eine Plattform. Und schließlich : auch die Profis machen Fehler. Ich bin ja weiß Gott kein Pingel, zumindest nicht was Bemalung und Modellbau angeht. Im Gegenteil, eher ein ziemlicher Schluderer und Schnellbürster. Wenn aber selbst ich in einem Diorama, das in der "Master-Class" einsortiert war, einen ganz offensichtlichen und extrem dummen Gestaltungsfehler entdecke, wird klar, dass da noch Luft ist für jeden, der ein bißchen Geschick und Energie hat. Also, ran an den Pinsel wenn Sie den Ehrgeiz haben.

Und hier ein paar Bilder dazu.



 






*Alle Preise verstehen sich einschließlich Mehrwertsteuer, zuzüglich Versandkosten.

**Gilt für Lieferungen nach Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier : Versandkosten & Versandinfo.

Allgemeine Geschäftsbedingungen     Versandkosten & Versandinfo     Widerrufsrecht & Widerufsformular     Datenschutzerklärung     Impressum

Diese Website bzw. das darunter werkelnde Contentmanagement- und Warenwirtschaftssystem wurden auf Debian GNU/Linux Rechnern mit KDE- bzw. XFCE Desktop entwickelt. Als Sprachen kamen zum Einsatz : HTML, CSS und PHP und ein kleines bißchen Java-Script. Verwendete Werkzeuge : MySQL, Geany, Filezilla, Chromium, Gimp, Inkscape, Libre-Office, Kate, Tomboy und nicht zuletzt das gute alte XFCE-Terminal. Es wurde ganz bewusst auf alle fremden Cookies, Tracker, Analyse-Tools und externe Module verzichtet. Alles hand- und hausgemacht - wie es sein muss.

© 1999 - 2018 Ralf Wloka