Das Bemalen von Zinnfiguren - Figuren vorbereiten

Entgraten ("Putzen")

Bei selbstgegossenen Zinnfiguren wie auch bei vielen gekauften Figuren müssen vorhandene Gußgrate an der Figur mit einem feinen Seitenschneider, einem Bastelmesser und feinen Schlüsselfeilen entfernt werden. Für Grate oder Angüssen unter denn Standflächen von Figuren empfehle ich die Verwendung einer ganz normalen großen Eisenfeile. Mit der bekommt man die Bodenflächen ohne viel Aufwand eben.

Beim Entgraten lohnt es sich, gründlich zu sein und ein bißchen Arbeit und Zeit zu investieren, denn dann macht das Anmalen später viel mehr Spaß und man erlebt keine bösen Überraschungen.
Wenn Sie bei einer Figur, die sie selbst gegossen haben, entdecken das der rund umlaufenden Grat eine regelrechte Stufe darstellt dann lagen die Formhälften nicht genau aufeinander. Das Wegfeilen solcher starker Fehler macht eigentloch keinen Sinn da der Aufwand hzu groß ist. Hier ist es einfacher die Figur einzuschmelzen und neu zu gießen.

Tip : Die Rillen auf ihren Feilen werden beim Entgraten von den vergleichsweise "weichen" Gießmetallen relativ schnell verstopfen. Diese müssen deshalb hin und wieder mit einer Drahtbürste gereinigt werden. Oder, wenn sie verbraucht sind, auch mal erneuert werden.

Zusammenbau

Anschließend erfolgt - falls erforderlich - der Zusammenbau bzw. das Ankleben loser Teile. Hier ist aber darauf zu achten, das es manchmal Teile gibt, die sinnvollerweise erst nach der Bemalung der Figur angeklebt werden sollten. Dies gilt z.B. für Schilde, die die Figur verdecken und die Bemalung deshalb unnötig erschweren würden.

Reinigung

Vor der nun folgenden Bemalung müssen die Figuren unbedingt noch gereinigt bzw. entfettet werden. Die Oberfläche ist normalerweise durch Fingerabdrücke oder Fettrückstände vom Zinngießen (oder sonstiger Produktionsvorgänge) nicht ganz sauber, auch wenn man das üblicherweise nicht sehen kann. Und auf fettigen Oberflächen hält Farbe naturgemäß schlechter. Man wäscht die Figuren deshalb mit ein wenig Seife oder Spülmittel im Waschbecken und lässt sie gut trocknen.

Man kann (Metall-) Figuren auch reinigen, z.B. in dem man sie in eine Dose oder ein Glas mit Benzin, Universalverdünnung oder andere nicht ölhaltige Lösungsmittel taucht. Das ist aber mit starker Geruchsbelästigung verbunden und ist eigentlich auch nicht wirksamer als die Reinigung mit Seife oder Spülmittel.

Grundierung

Damit die aufgetragene Farbe besser hält und deckt, sollten Zinn- und auch Plastikfiguren vor der Bemalung immer grundiert werden. Weiße Grundierung bringen den Vorteil, das Farben besser leuchten während dunklere Grundierung bei stark strukturierten Figuren helfen können, die Schatten zu betonen.

Eine einfache und schnelle Art der Grundierung erreicht man mit Spraygrundierung, denn auf diese Art kann man innerhalb kürzester Zeit sehr viele Figuren gleichzeitig mit Grundierfarbe versehen. Üblicherweise benutzt man einen mit ausreichend Zeitungspapier abgedeckten Platz, möglichst im Freien, in einer Garage oder einem gut belüfteten Raum. Die Figuren werden - um den Sprühnebel einzufangen - in einen alten Pappkarton gestellt und aus einem Abstand von 20-30cm in kurzen Schüben gleichmäßig eingesprüht. Dabei ist es wichtig mehrere dünne Schichten aufzutragen, denn ein dicke und deckende Farbschicht könnte Details verdecken bzw. verschlucken. Falls Sie draussen sprayen, achten Sie darauf, das es einigermaßen windstill ist, sonst fliegt der Farbnebel überall hin, nur nicht auf die Figuren. Und ein einfacher Mundschutz, wie man ihn in jedem Baumarkt bekommt, verhindert das Einatmen von Farbpartikeln.



Die Lackierkabine für Zuhause : Ein Pappkarton


Will man nicht Sprayen, kann man die Figuren natürlich auch ganz normal mit dem Pinsel grundieren. Welche Grundierung man benutzt, ist Geschmacksache. Viele Bemaler benutzen - je nach Geschmack und zu erzielender Wirkung - leicht verdünnte weiße, graue, schwarze oder schon eine zum bemalenden Objekt passende Farbe. Denken Sie darüber nach was sie da machen : Wer z.B. weiße Uniformen malen möchte, sollte nicht schwarz grundieren.

Hier im Shop führe ich einen speziellen und sehr stark haftenden (lösungsmittelbasierte) Haftgrund von Creartec mit einer etwas ungewöhnlichen aber nicht störendenden grünen Färbung. Das Material führt aufgrund der Lösungsmittel leider zu Geruchsbelästigung, es hat sich allerdings sehr gut bewährt. Mein Tip: Gut lüften!

Trocknung

Auch wenn es schwerfällt, Farbe muss gut durchtrocknen, auch die schnell trocknenden Acrylfarben und Spraygrundierungen. Deshalb sollten grundierte Figuren einen Tag lang ruhen bevor weiter gemalt wird.

Man sollte deshalb seine Malsitzungen besser planen oder vorbereiten so daß man nicht hektisch agiert. Im Idealfall hat man vorgrundierte und getrocknete Figuren bereit liegen wenn man malen möchte. An Tagen, wo man wenig Zeit oder die Konzentration für die Bemalung fehlt, grundiert eben man Figuren. An anderen Tagen, wo es besser geht, konzentrieret man sich auf die Bemalung. Alles in einem Rutsch - Putzen,Grundieren & Bemalen - funktioniert in den seltensten Fällen.







*Alle Preise verstehen sich einschließlich Mehrwertsteuer, zuzüglich Versandkosten.

**Gilt für Lieferungen nach Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier : Versandkosten & Versandinfo.

Diese Website bzw. das darunter werkelnde Contentmanagement- und Warenwirtschaftssystem wurden auf Debian GNU/Linux Rechnern mit KDE- bzw. XFCE Desktop entwickelt. Als Sprachen kamen zum Einsatz : HTML, CSS und PHP und ein kleines bißchen Java-Script. Verwendete Werkzeuge : MySQL, Geany, Filezilla, Chromium, Gimp, Inkscape, Libre-Office, Kate, Tomboy und nicht zuletzt das gute alte XFCE-Terminal. Es wurde ganz bewusst auf alle fremden Cookies, Tracker, Analyse-Tools und externe Module verzichtet. Alles hand- und hausgemacht - wie es sein muss.

© 1999 - 2018 Ralf Wloka