Zinngießform - Indianer mit Axt

Zinngießform für eine Figur im 40mm Maßstab.

Bei einigen - nicht bei allen - Zinngießformen kann es sein, das die Figur zusammengebaut (geklebt) werden muss. Dies ist abhängig von der Geometrie der Figur.

Prince August Formen sind aus Kautschuk und halten ca. 500 Abgüsse aus. Bitte beachten Sie, das Sie für Kautschuk-Formen immer Stützbrettchen (sog. "Mould Support Boards") benötigen.

Hintergrund zu dieser Figur :

Nachdem die Männer Leif Eiriksons im 11. Jahrhundert Amerika - das sie übrigens "Vinland" (Weinland) nannten - entdeckt hatten, zog eine Siedlungsexpedition (135 Männer und 15 Frauen) unter der Leitung von "Thorfinn Karlsefni" dorthin. Schon nach kurzer Zeit kam es zu Streitigkeiten mit den Ureinwohnern und die Wikinger mussten stark dezimiert nach Grönland zurückkehren. Die Ruinen dieser ersten europäischen Siedlung wurden 1961 bei dem Ort "L'Anse aux Meadows" in Neufundland wiederentdeckt.

Die Wikinger nannten die Indianer, die Ihnen bei ihren ersten Kolonisierungsversuchen begegneten, "Skraeling" was soviel heißt wie "Heiden".

Hier dargestellt ist ein solcher Indiander bzw. "Skrealing" der Nordost-Stämme (Irokesen, Ottawa, Huronen, Mohawk, Seneca, Shawnee u.a.) welche in Langhäusern oder runden Stroh- und Fellhütten wohnten und bereits Ackerbau betrieben. Sie hatten weit verbreitete einheitliche Sprachen, wie z.B. das "Algonkin", das von den meisten Stämmen der Ostküste benutzt wurde.(rw)

Artikelnummer : PA975

Vorrätig! - Lieferzeit : 3-5 Tage**
»» 13.95 €* ««

(inkl. Mwst. - zzgl. Versandkosten)

x





*Alle Preise verstehen sich einschließlich Mehrwertsteuer, zuzüglich Versandkosten.

**Gilt für Lieferungen nach Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier : Versandkosten & Versandinfo.

Allgemeine Geschäftsbedingungen     Versandkosten & Versandinfo     Widerrufsrecht & Widerufsformular     Datenschutzerklärung     Impressum

Diese Website bzw. das darunter werkelnde Contentmanagement- und Warenwirtschaftssystem wurden auf Debian GNU/Linux Rechnern mit KDE- bzw. XFCE Desktop entwickelt. Als Sprachen kamen zum Einsatz : HTML, CSS und PHP und ein kleines bißchen Java-Script. Verwendete Werkzeuge : MySQL, Geany, Filezilla, Chromium, Gimp, Inkscape, Libre-Office, Kate, Tomboy und nicht zuletzt das gute alte XFCE-Terminal. Es wurde ganz bewusst auf alle fremden Cookies, Tracker, Analyse-Tools und externe Module verzichtet. Alles hand- und hausgemacht - wie es sein muss.

© 1999 - 2018 Ralf Wloka