Zinngießformen - Frankreich - Dragoner zu Fuß (1809)

Zinngießformen aus Kautschuk für Figuren im 54mm-Maßstab

Die Box enthält ein Set aus 3 Kautschuk-Zinngießformen mit denen die Figuren hergestellt werden können. Die Figuren müssen (wegen der ansonsten nicht in Zinn gießbaren Geometrie) teilweise zusammengeklebt werden.


Historie :

Jedes Dragoner-Regiment der napoleonischen frazösichen Armee bestand aus 54 Reitern mit Pferd und 36 Soldaten ohne Pferd. Diese Regelung bestand weil es einen konstanten Mangel an verwendbaren Pferden im Empire gab. Bei vielen Gelegenheiten wurden diese "abgesessenen" Reiter zu einer eigenen Drogonerdivision zusammengefasst. Dies geschah zum einen im Jahr 1803 in Bolougne vor der geplanten Invasion Englands und zum anderen in Straßburg 1806 bei der Vorbereitung zum Krieg mit Österreich. Während der Italien-Kampagne 1805 wurde ein solches temporäres Dragonerbattalion General Verdier´s 2. Division zugeordnet. Im folgenden Jahr ordnete Napoleon die Formierung zweier Regimenter an, die den Garde-Grenadieren zugeordnet wurde.(rw)

Artikelnummer : PA-80-16

Leider nicht vorrätig
»» 38.50 €* ««

(Der angegebene Preis ist ein Endpreis zzgl. Versandkosten. Gemäß §19 UStG wird die Mehrwertsteuer in der Rechnung nicht ausgewiesen.)






*Alle angegebenen Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten. Gemäß § 19 UStG wird die Mehrwertsteuer in der Rechnung nicht ausgewiesen.

**Gilt für Lieferungen nach Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier : Versandkosten & Versandinfo.

Allgemeine Geschäftsbedingungen     Versandkosten & Versandinfo     Widerrufsrecht & Widerufsformular     Datenschutzerklärung     Impressum

Diese Website bzw. das darunter werkelnde Contentmanagement- und Warenwirtschaftssystem wurden auf Debian GNU/Linux Rechnern mit KDE- bzw. XFCE Desktop entwickelt. Als Sprachen kamen zum Einsatz : HTML, CSS und PHP und ein kleines bißchen Java-Script. Verwendete Werkzeuge : MySQL, Geany, Filezilla, Chromium, Gimp, Inkscape, Libre-Office, Kate, Tomboy und nicht zuletzt das gute alte XFCE-Terminal. Alles hand- und hausgemacht - wie es sein muss.

© 1999 - 2019 Ralf Wloka